NUJU

NUJU was founded with the desire to unite the authorial Folk to Italian Dance to create pure fun!
Band has always been careful to strong social issues by combining valuable content to music always cheerful and engaging. During years they played hundreds concerts in Italy and Germany (the singer was born in Germany!).
To remember the performances at the big event Ligabue Campovolo 2.0 and some opening act to Manu Chao. In 2022 the 7th album „Clessidra“ is released by Manita Dischi/Audioglobe.
​Line Up:
Fabrizio Cariati: Voice, synth and theremin
Marco Ambrosi: Guitar
Lorenzo Iori: Violin, synth, mandolino
Nicholas De Francesco: Guitar bass
Davide Ferretti: Drums

RISERVA MOAC

A no border band..
Sounds, words and rhythms from all over the world give rise to their distinctive and personal sound that goes from World to Balkan to Irish to Patchanka music. Many performances around Italy and Europe (France, Switzerland, Netherland, Germany, Austria) until to arrive to a tour across USA; among their many live concerts we remember Arezzo Wave and Primo Maggio in Piazza San Giovanni (Rome). In 2014 band wins the HitMusicAwards competition getting the pubblication of two songs in the famous Hit Mania compilation. After 4 official albums, is just released the new single “Bombito” , which precedes 2024 new recording work.

 

FRANK´S WHITE CANVAS

Copyright: Frank’s White Canvas

Frank’s White Canvas ist ein Frauenduo aus Chile, das mit der Absicht geboren wurde, Musik zu machen, die eine rohe und direkte Botschaft an die Öffentlichkeit bringt.

Das Ziel der Band ist es, den Menschen Hoffnung zu geben und sie in ihren persönlichen Kämpfen zu begleiten. Die Vergangenheit hinterlässt Narben, aber eine „weiße Leinwand“ wird immer verfügbar sein, ein Raum, in dem man seine Geschichte neu schreiben und einen neuen Weg einschlagen kann.

In ihrer kurzen Karriere sind sie bereits auf Bühnen wie dem Mad Cool Festival in Spanien, Vive Latino in Mexiko-Stadt, Rock al Parque in Kolumbien und Lollapalooza in Chile aufgetreten. Im Jahr 2022 eröffnen sie die Show für Guns n Roses in Chile. Darüber hinaus hat das Duo seine Musik auf Tourneen in den USA, Europa, Kolumbien und in ganz Chile vorgestellt.

Am 13. November 2020 brachten sie ihr neues Album „My Life, My Canvas“ auf den Markt, das in London von Dimitri Tikovoï (Placebo, Blondie, Charli XCX) im Narcissus Studio produziert wurde. Frank’s White Canvas haben ein intimes Longplay-Album voller Kraft und Persönlichkeit veröffentlicht, das verschiedene Wettbewerbe gewonnen hat, wie z.B. „Bester Rockkünstler“ bei den Pulsar Awards 2021, „Bestes Rockalbum“ bei Radio Futuro, „Rockalbum des Jahres“ bei Irock und es wurde für „Bestes Rockalbum“ bei den Musa Awards nominiert.

Im Sommer 2023 werden sie sich zum ersten Mal auf einigen Festivals in Deutschland präsentieren bevor es 2024 dann auf eine größere Deutschlandtour geht.

 

 

ALIEN FIGHT CLUB

Copyrights: Alien Fight Club

Gut ausbalanciert zwischen Punkrock und Hardcore schrauben sich die Melodien von Alien Fight Club tief in die Gehörgänge. Am Ende steht ein treibender, krachiger und tanzbarer Sound.

 

DRÜCKERKOLONNE

Copyright: Drückerkolonne

Drückerkolonne meint es ernst mit dem Spaß:
Seit fast 2 Jahren verbreitet die Band auf den Straßen und Wiesen von Berlin ihre gute Laune. Denn die Musik ist wahrlich ein wirksamer Balsam gegen triste Zeiten. Drückerkolonne ist der kathartische Schrei der libertären Berliner Verrücktheit, der fesselnde Melodien mit tiefsinniger Poesie verbindet, deutsche Lyrik mit französischer verschmelzen
lässt. Zwei Sänger abwechselnd begleitet von Gitarren, Akkordeon, Mandoline, Trompeten, Kontrabass, Melodika, Violine, Saxophon, Posaune und Perkussionen liefern eine vielfältige und subtile Mischung aus Country, Syrtaki, deutschen und französischen Chansons, Klezmer, Django Reinhardt und mehr.
Drückerkolonne ist als ein multikulturelles Berliner Straßenmusik-Kollektiv entstanden, das im Frühling 2020 gegründet wurde. Die Band ist ein bunter Haufen, wo der Bauleiter, der Affenforscher, der Medievistik-Professor, der Lehrer, die Choreographin, der TheaterSchauspieler gemeinsam alle Etiketten über Bord werfen und sich gemeinsam dem befreienden Wahnsinn widmen!
Holt Euch das Ticket ins farbenfrohe Zauberland.
Der Wahnsinn lässt sich nicht aufhalten!!

JOHNNIE CARWASH

Copyright: Marie Maurin

In einer altmodischen, chaotischen Garage in Lyon wird die Musik von Johnnie Carwash geboren. Nur ein Programm: frontaler und aggressiver Punkrock, zarte langsame Songs und frischer Pop zum Abschluss.
Ein bisschen Leichtigkeit, viel Spaß, diese Band könnte sich im Grunde nach dem Schlagzeuger von Green Day nennen: Tré Cool.“

DEBOUT SUR LE ZINC

Copyright: Pierrick Guidou

Voilà – Französische Musikgrößen auf dem Weg ins Paradies! 2000 Konzerte oder so… Nur wenige französische Künstler haben mit so viel Kontinuität die Bühne betreten wie Debout sur le Zinc. Sechs Musiker, allesamt Multiinstrumentalisten, spielen eine Musik, die leicht zugänglich und gleichzeitig subtil anspruchsvoll ist. Auch nach 25 Jahren Bandhistorie lebt Debout sur le Zinc eine ungebrochene Begeisterung für ihre Musik und bleibt eine der führenden Bands in der französischen Musikszene. Ihre Konzerte krachen voller Energie und Leidenschaft und beantworten die Frage, wie sie ein so großes und festes Stammpublikum auf der ganzen Welt für sich gewinnen konnten.

Ihre Lieder schaffen diese starke Bindung zu Hörerinnen und Hörern, indem sie gleichzeitig das Persönliche und die Gemeinschaft, die Freuden und die Melancholie, das eigene Leben und die Welt verknüpfen.  Das gemeinsame Instrumentarium ist breit gefächert: Violine, Bratsche, Trompete, Keyboards, Horn (übrigens alles gespielt von Bandmitglied Simon), Banjo, Mandoline und irische Flöte (Olivier), Schlagzeug und Percussions (Cedric), Klarinette, Trompete, Bass und Gitarren (Romain, Chadi und Thomas). Das klingt nicht nur nach einem musikalischen Fest, das ist es auch!

Mit einem unstillbaren Appetit auf musikalische Innovationen hat sich die Band eine ganz besondere Sound-Identität gebaut, die schon bei den ersten Tönen eines Songs spürbar wird, obgleich die Arrangements für jeden einzelnen Song wechseln. „Wir geben uns gerne selbstverwöhnt. Wir definieren uns nicht als experimentelle Band, aber wir nähren uns von unseren jeweiligen musikalischen Reisen“, gesteht Thomas. Und Simon fügt hinzu: „Egal, wie viele große Schritte wir gemacht haben, wir ähneln uns immer noch selbst.“

Ihre musikalisch reichhaltige Versorgung, die auch immer wieder mit Kollaborationen externer Künstler und Künstlerinnen gewürzt ist, scheint der Band gut zu tun. Mittlerweile haben sie zehn Alben rausgebracht und scheinen sich immer wieder auf’s Neue wohl genährt, nicht aber übersättigt in ihr nächstes Abenteuer zu stürzen. Klar, dass auch wir mal von diesem französischen 10-Gänge-Menü kosten wollen!

 

LA JUNGLE

Copyright: La Jungle

Bei diesen zwei Belgiern gehen Math Rock, Noise, Krautrock, Trance und Rock seit nunmehr vier Alben eine subtile Verbindung ein.

Der aus Mons stammende Rémy am Schlagzeug und Mathieu an Gitarre, Bass, Keyboard, Gesang und Percussion entwickeln eine ziemlich einzigartige Form von Trance-Rock: frenetische Riffs, atemberaubende Rhythmen und beintrocknende Breaks, die ihre Musik bis zur Unendlichkeit dehnen und wiederholen können.

Auf der Bühne klingt das Duo wie vier und bietet ein fröhliches Durcheinander aus wild tanzenden und spontanen metallischen Grooves, die wie eine schamanische Trance wirken. Ein Ergebnis von erschreckender Konstanz: der Souk, riesig und unwiderstehlich.

 

 

TURFU

Copyrights: Léa Troulard

Turfu ist die eigentlich eher unwahrscheinliche Zusammenarbeit von Raphaël Decoster und Matthieu Souchet. Raphaël Decoster ist ein versierter Musiker in der Trad.- und Folkszene, interessiert sich aber auch für elektronische Musik. In der (sowie im Jazz) Matthieu Souchet seinen Hintergrund hat. Das Wundersame geschah: Es klickte musikalisch – Turfu war geboren. Der Name ist ein Anagramm für Futur, also Zukunft; als Themen ihrer Musik nennen sie Leidenschaft, Ekstase und Betrunkenheit und kleben ihr gerne das Etikett „kosmisch“ auf. Diese dionysischen Themen übersetzen sie in mal rustikale, mal wilde Melodien, verbinden traditionelle Tanzmusik mit Techno sowie handgemachte mit digitalen Sounds, alles mit nur einem Ziel: die Leute zum Tanzen zu bringen. Dazu konzipieren sie ihre Konzerte wie DJ-Sets, in dem sie ihre Stücke ineinanderfließen lassen und so einen Raum für kollektive Trance schaffen. (Festival Rudolstadt 2022)

22 PISTEPIRKKO

Copyright: Tero Ahonen

We started this band more than 40 years ago.
In Utajärvi & Muhos villages.
Punkrock hit us and gave a clearest path to follow.
Ever since it has been quite easy.
Move to town,
Be in a band and work for it.
We have been blessed with good amount of luck
to meet many many people
Who have helped us, coming to see us play
or buy our records during these decades.
THANK YOU.

7 years ago we needed a holiday.
22-p had become a chain gang boxing ring.
Now we’re back in the saddle.
BUT, with new principles.
We 3 also need to do other things outside this trio.
To stay focused to beautiful side of this universe.

Sleep Good, Rock Well