NAFT

Copyrights: Jonathan Dhuyvetters

Man nehme einen Basssaxofonisten, einen Trompeter, einen Tenorsaxofonisten, Baritonsaxophonisten und zwei Schlagzeuger. Dazu eine Portion House, Techno und treibende Rhythmen. Herauskommt ein mitreißendes Bandrezept namens NAFT.

Im Sommer 2018 debütierten sie in den Straßen von Gent und sorgten dort für ordentlich Furore. 2019 folgte eine große Tour durch Belgien & die Niederlande. Im gleichen Jahr entstand eine bahnbrechende Zusammenarbeit zusammen mit Twerkshop. Korrekt, wie es der Name schon sagt: „Es wird getwerkt Baby!“ Kein Hintern bleibt hier unbewegt und auch müde Beine fangen an zu tanzen. NAFT ft. Twerkshop haben die Energie einer stampfenden Herde, die bereit ist die Musikwelt ordentlich aufzumischen.

UNDERCOVER HIPPY

Copyrights: Undercover Hippy

Billy Rowan aka The Undercover Hippy ist bestimmt kein klassischer Singer-Songwriter. In seiner Musik vereint er Reggae-Rhythmen mit packenden Hooks und mitreissenden Grooves und singt zwischendurch, als wäre er schon jahrelang als Hip-Hop-MC unterwegs. Während die Musik von Undercover Hippy jedes Jahr über 2 Millionen Mal gestreamt wird, reist die Band viele Meilen, um ihre mehr als 80 Shows pro Jahr allein in Großbritannien zu spielen. Billy Rowan unterhält zusammen mit seinen Mitstreitern die Zuschauer*innen durch ihre intelligent provokativen und politischen Texte und einem «Feelgood-Groove».

“Like the love-child of Steel Pulse, Kate Tempest, and The Sleaford Mods”
Tom Robinson, BBC6Music

 

 

HENGE

Copyrights: Matthew Whitaker

HENGE sind nicht von dieser Welt. Sie sind ein Kollektiv von Außerirdischen, vereint um den Planeten Erde zu retten. Ihr Sound ist psychedelisch kombiniert mit kosmischen Klängen und elektronischen Beats. Als Live Act sollte man sie auf keinen Fall verpassen, denn sie nehmen ihre Zuhörer*innen mit auf eine schräge und bunte musikalische Reise.

Mit ihrer LP Cosmic Dross (Juli 2017) haben sie sich in der alternativen Festival-Community einen Namen gemacht. Henge sprechen ein breites Publikum an und glänzten bereits auf Festivals, wie z.B. Fusion, Womad oder auch Bluedot. 2018 sind sie bei den UK Independent Awards zum besten Live-Act gewählt worden.

Elektronischer Wahnsinn für die Ohren – praktisch galaktisch.

HENGE is a band of extra-terrestrials that bring with them the sacred sounds of Cosmic Dross – a musical form known in other parts of the universe that has, until now, never been heard on Planet Earth. There are no human words to adequately describe the Cosmic Dross experience. HENGE have come to Earth in the name of rave to spread their message of love and harmony. Since their landing, they have been so well received by the human species that they won Best Live Act at the 2018 Independent Festival Awards. Their debut album – on this planet at least – ATTENTION EARTH! was released at the end of last year.

You can listen to the album here:

 

 

GOLDEN KANINE

Copyright: Golden Kanine

Golden Kanine Announces Return to the Stage After Seven-Year Hiatus. Indie folk sensation Golden Kanine has officially broken their six-year silence and is set to embark on an eagerly awaited tour. The Swedish/German six-piece, renowned for their emotionally charged compositions and unique blend of folk and indie elements, is gearing up to enchant audiences once again with their captivating live performances. Having last graced the stage in 2018, Golden Kanine surprised fans with a prolonged hiatus that left many wondering about the future of the band. During this break, the members of Golden Kanine took time to explore individual musical endeavors and personal growth, contributing to the anticipation surrounding their imminent return. Golden Kanine’s decision to break their silence and hit the road again comes as exciting news for fans who have patiently awaited their return. The upcoming tour promises to be a celebration of the band’s discography, featuring both beloved classics and, perhaps, some long-awaited new material.

 

 

 

 

NO MONEY KIDS

Copyrights: No Money Kids

Es sind tatsächlich nur zwei Musiker, Félix Matschulat (Voc. / Guit) und JM Pelatan (Bass/ Machines / Samples), die seit ein paar Jahren sehr schnörkelosen Rock und überbordenden Blues mit einer riesen Portion Energie auf die Bühne bringen. Mit ihrem ganz eigenständigen Sound, der irgendwie entfernt an die The Black Keys erinnert, aber an sich auf eine besondere Art frisch und neu klingt, was man diesem Musikgenre eigentlich gar nicht mehr zugetraut hätte. Nach weit über 200 Konzerten, diversen Newcomer-Auszeichnungen, unglaublich ästhetischen Videos, bringen sie nun im November 2021 ihre vierte Platte “Factory” raus und stellen diese dann auch dem deutschen Publikum vor.

From lo-fi rock to electronic blues, No Money Kids takes us on a musical road-trip through the post-industrial wild west. Fleabag motels, flashing neon signs, memories in the rear-view mirror, the duo speeds through the night on a forgotten highway towards a cinemascope horizon. Inspired as much by The Kills, Beck or Sparklehorse, as by Junior Kimbrough and Robert Johnson, the Kids’ run the gamut of electro-blues, from haunting indie-pop tracks to wall-shaking rock, alternating vertiginous ballads and garage anthems, harsh guitars and elegant electronic arrangements.

 

LES YEUX DLA TÊTE

Copyright: Yves Jamez

15 Jahre Les Yeux D’La Tête! Nachdem sie 2016 und 2017 ausgiebig ihr Zehnjähriges gefeiert hatten, mit grandiosen Konzerten versteht sich, nutzten sie 2018 um ihre 4. CD aufzunehmen. Die dann Anfang 2019, gleichzeitig zur Tour, erschienen ist. Dann kam erstmal 2020. Im Herbst 2021  erschien die 5. CD – zum 15 jährigen Jubiläum im Herbst. 2023 sind sie auf Tour in Deutschland!

Die sechs Musiker haben uns schon seit 2008 auf eine ganz besondere musikalische Reise mitgenommen: schier platzend vor Energie und Spielfreunde, entführen und entführten sie in die Spelunken Paris’, in die ganz eigene Untergrund-Welt der Metrostationen, aber auch an die Ufer der Seine oder auf eine Hochzeit in Osteuropa. Ob Sinti-Swing, französischer Chanson, poetischer Punk oder Jazz, Les Yeux D’La Tête bedienen sich unverkrampft verschiedenster musikalischer Einflüsse. Über 100 eindrucksvolle Konzerte (hierzulande) später, haben ihre Auftritte nichts an Intensität und guter Laune eingebüßt.
Sie erzählen dabei weiterhin eindrucksvoll und sensibel von den Themen des Alltags – von Liebe, Freude und Spaß am Feiern und über die ganzen Verrückten da draußen, die uns tagtäglich begegnen. Mal himmelhoch-jauchzend auf dem Tresen einer Bar tanzend (oder gleich auf den Dächern), mal betrübt am Seine-Ufer sitzend, erzeugen sie eine mitreißende farbenfrohe Atmosphäre, die unvergessliche Konzerte erleben lässt!

 

https://www.kammgarn.de/

KING AUTOMATIC

Copyrights: King Automatic

Nun da wir uns der zweiten Dekade des 21. Jahrhunderts nähern, ist es an der Zeit sich essenzielle Fragen zu stellen: Wie sieht die Zukunft des Rock ’n‘ Roll aus? Werden wir die alten Ideen weiterhin ad infinitum recyceln? Drei Akkorde Boom Chaka Boom? Der Vergangenheit huldigen und am Altar Jerry Lee Lewis‘, der Ramones‘ und der Cramps‘ beten? Oder werden wir neue musikalische Konzepte in den Rock ’n‘ Roll einführen, die Zukunft annehmen und uns in unsichere aber aufregende Gewässer vorwagen? King Automatic antwortet auf diese Fragen, indem er den limitierten Horizont der westlichen Hemisphäre verlässt. Seine Inspirationsquellen liegen im Jamaikanischen Rocksteady, dem R&B, sowie dem BeBop und dem Polyrhythmus westafrikanischer Trommler, den Stranglers, Doors, Virgin Prunes, David Bowie, Tom Waits um nur einige Zutaten eines wahrhaftig exotischen Cocktails zu nennen.

Seine musikalische Reise begann Mitte der 90er Jahre als Drummer der legendären französischen Punk Band Thundercrack. Zu Beginn des neuen Milleniums unternahm King Automatic jedoch eine radikale Wende und führte neue Dimensionen in den stagnierenden Sound der One-Man Bands ein: Er begann Orgel, Gitarre, Harmonika und Percussion Live zu sampeln
und zu loopen und kreierte so den Eindruck eines ganzen Orchesters.
Von den Fesseln der musikalischen Tradition befreit, sucht er überall auf dem Erdball nach Inspiration, um endlich wahrhaft Transglobalen Rock’n’Roll zu kreieren.

 

LES BARBEAUX

Copyrights: Patrick Douki

Sie sind der Musik mit Leib und Seele verschrieben, nehmen kein Blatt vor den Mund und lassen es auf der Bühne so richtig krachen. Doch damit ist längst nicht alles gesagt, was Les Barbeaux ausmacht: Denn hier brodelt, funkt es und schlägt über alle Stränge.

Aber auch ganz zarte Töne gehören mit zum Repertoire – Geschichten von Reisen durch sonnendurchflutete Gefilde, in denen einem der Südwind durchs Haar streicht. Geschichten über Wut, Geschichten über Liebe. Ein wahrer multikultureller Cocktail im Zeichen der Geigensoli, der Rock’n Roll-Riffs und des rasanten Tempos der vom Akkordeon getragenen Cumbia – voll ungezügelten, frechen Humors, der bei jedem Konzert garantiert für eine Bombenstimmung sorgt!