TURFU

(copyrights: TURFU)

Turfu ist die eigentlich eher unwahrscheinliche Zusammenarbeit von Raphaël Decoster und Matthieu Souchet. Raphaël Decoster ist ein versierter Musiker in der Trad.- und Folkszene, interessiert sich aber auch für elektronische Musik. In der (sowie im Jazz) Matthieu Souchet seinen Hintergrund hat. Das Wundersame geschah: Es klickte musikalisch – Turfu war geboren. Der Name ist ein Anagramm für Futur, also Zukunft; als Themen ihrer Musik nennen sie Leidenschaft, Ekstase und Betrunkenheit und kleben ihr gerne das Etikett „kosmisch“ auf. Diese dionysischen Themen übersetzen sie in mal rustikale, mal wilde Melodien, verbinden traditionelle Tanzmusik mit Techno sowie handgemachte mit digitalen Sounds, alles mit nur einem Ziel: die Leute zum Tanzen zu bringen. Dazu konzipieren sie ihre Konzerte wie DJ-Sets, in dem sie ihre Stücke ineinanderfließen lassen und so einen Raum für kollektive Trance schaffen. (Festival Rudolstadt 2022)

22 PISTEPIRKKO

We started this band more than 40 years ago.
In Utajärvi & Muhos villages.
Punkrock hit us and gave a clearest path to follow.
Ever since it has been quite easy.
Move to town,
Be in a band and work for it.
We have been blessed with good amount of luck
to meet many many people
Who have helped us, coming to see us play
or buy our records during these decades.
THANK YOU.

7 years ago we needed a holiday.
22-p had become a chain gang boxing ring.
Now we’re back in the saddle.
BUT, with new principles.
We 3 also need to do other things outside this trio.
To stay focused to beautiful side of this universe.

Sleep Good, Rock Well

SKYE WALLACE

Copyright: Oliver Mann

With her skill in carving melodies and shreddable moments from rock foundations, songwriter Skye Wallace is an expert at proving herself in every room, at every turn. Wallace knows the way is paved with second-guessers, and encounters with unsolicited advisors are plentiful in this world. In truth, the harshest critic is usually within.
Shaped by an upbringing of constant motion, with collapse and rebuilding at the core, Wallace is at home with the idea that change, especially in oneself, is a constant. This truism has shaped her new songs, finished during lockdown but dealing with a time when staying in one place was
wishful thinking. For Wallace, there’s both comfort and conflict in remembering and reconciling the versions of herself formed at the many stops along the way.
Wallace’s breakout single, about the frustrations of fighting against the glass ceiling, made a statement by cracking the Canadian alternative radio chart. Early credentials, including a Globe and Mail “Best 4 Canadian Albums in the World” nod in 2019, a steady stream of shows with
powerhouse rockers like Crown Lands and Matt Mays and a deal with Six Shooter Records, have Wallace ready for what’s next.

 

 

NAFT

Copyrights: Jonathan Dhuyvetters

Man nehme einen Basssaxofonisten, einen Trompeter, einen Tenorsaxofonisten, Baritonsaxophonisten und zwei Schlagzeuger. Dazu eine Portion House, Techno und treibende Rhythmen. Herauskommt ein mitreißendes Bandrezept namens NAFT.

Im Sommer 2018 debütierten sie in den Straßen von Gent und sorgten dort für ordentlich Furore. 2019 folgte eine große Tour durch Belgien & die Niederlande. Im gleichen Jahr entstand eine bahnbrechende Zusammenarbeit zusammen mit Twerkshop. Korrekt, wie es der Name schon sagt: „Es wird getwerkt Baby!“ Kein Hintern bleibt hier unbewegt und auch müde Beine fangen an zu tanzen. NAFT ft. Twerkshop haben die Energie einer stampfenden Herde, die bereit ist die Musikwelt ordentlich aufzumischen.

UNDERCOVER HIPPY

Copyrights: Undercover Hippy

Billy Rowan aka The Undercover Hippy ist bestimmt kein klassischer Singer-Songwriter. In seiner Musik vereint er Reggae-Rhythmen mit packenden Hooks und mitreissenden Grooves und singt zwischendurch, als wäre er schon jahrelang als Hip-Hop-MC unterwegs. Während die Musik von Undercover Hippy über 6 Millionen Streams auf Spotify aufzeichnet, legt die Band jedes Jahr viele Kilometer zurück, um ihren mehr als 80 Shows allein in Großbritannien nachzugehen. Billy Rowan unterhält zusammen mit seinen Mitstreitern die Zuschauer*innen durch ihre intelligent provokativen und politischen Texte und einem «Feelgood-Groove».

“Like the love-child of Steel Pulse, Kate Tempest, and The Sleaford Mods”
Tom Robinson, BBC6Music

 

https://www.kammgarn.de/

HENGE

Copyrights: Matthew Whitaker

HENGE sind nicht von dieser Welt. Sie sind ein Kollektiv von Außerirdischen, vereint um den Planeten Erde zu retten. Ihr Sound ist psychedelisch kombiniert mit kosmischen Klängen und elektronischen Beats. Als Live Act sollte man sie auf keinen Fall verpassen, denn sie nehmen ihre Zuhörer*innen mit auf eine schräge und bunte musikalische Reise.

Mit ihrer LP Cosmic Dross (Juli 2017) haben sie sich in der alternativen Festival-Community einen Namen gemacht. Henge sprechen ein breites Publikum an und glänzten bereits auf Festivals, wie z.B. Fusion, Womad oder auch Bluedot. 2018 sind sie bei den UK Independent Awards zum besten Live-Act gewählt worden.

Elektronischer Wahnsinn für die Ohren – praktisch galaktisch.

HENGE is a band of extra-terrestrials that bring with them the sacred sounds of Cosmic Dross – a musical form known in other parts of the universe that has, until now, never been heard on Planet Earth. There are no human words to adequately describe the Cosmic Dross experience. HENGE have come to Earth in the name of rave to spread their message of love and harmony. Since their landing, they have been so well received by the human species that they won Best Live Act at the 2018 Independent Festival Awards. Their debut album – on this planet at least – ATTENTION EARTH! was released at the end of last year.

You can listen to the album here:

 

 

PASSEPARTOUT

Copyrights: Passepartout

Als energetische Live-Band haut PASSEPARTOUT nicht nur HipHop-Heads aus ihren Sneakern. Die Crew aus Hannover bringt echte Instrumente mit stabilem Rap und einprägsamen Hooks auf die Bühnen der Festivals und Konzerthallen. 

Feiern und Fernweh stehen dabei gleichermaßen im inhaltlichen Mittelpunkt wie politische und gesellschaftliche Fragen und Ungerechtigkeiten. Mit ihren deutsch-französischen Texten machen sie sich für Weltoffenheit und eine solidarische Gemeinschaft stark.

Ob vor Tausenden Menschen in ausverkauften Hallen oder als Guerilla-Aktion in den Einkaufsstraßen – was zählt ist die Crowd und die geballte Energie. Auf der Bühne verschmelzen die Musiker:innen zu einer Einheit: Jeder Part greift ineinander und die Menge zieht mit – egal ob funky, fett oder atmosphärisch. So eroberte die Crew schon viele kleine und große Festivalbühnen und spielte Supportshows u.a. für Clueso, Grossstadtgeflüster, Samy Deluxe und Joris. Dicke Bässe, organische Melodien und ausgefeilte Reime liefern PASSEPARTOUT auch im Studio: 2016 erschien ihr Debüt-Album „Kiosque“, 2022 folgte endlich das selbstbetitelte Album „PASSEPARTOUT“, das sie im Herbst auf Tour präsentieren und die Crew hat einige Überraschungen im Gepäck.

SARAH OLIVIER

Copyrights: Laurent Poléo Garnier

Sie ist Chanteuse und Performerin gleichermaßen und erinnert auf der Bühne sowohl in ihrer Präsenz als auch mit ihren außergewöhnlichen gesanglichen Fähigkeiten nicht wenig an Nina Hagen. Begonnen hat sie ihre Karriere mit lyrischem Gesang, den sie studiert hat, doch erweiterte sie ihr Repertoire zunehmend und wurde über die Jahre immer rockiger. Mittlerweile begegnen sich Rock’n’Roll und Chanson Réaliste mit Punkrock, Blues, Avantgarde, Kabarett und Oper und all dies wird von ihrer exzellenten Band in ein extrem pulsierendes Gewand gekleidet. Ihren Kompositionen, die sie mal auf Französisch, mal auf Englisch vorträgt, verleiht sie gemeinsam mit ihren Mitmusikern extravagant-subtile, verruchte bis hochexplosive Stimmungen. Inspiriert von Szenen der Nacht lebt Sarah ihre Figuren auf der Bühne expressiv aus, provoziert, verschiebtkommuniziert oder hält sich zurück, alles auf höchstem künstlerischen Niveau. Man spürt stets die Leidenschaft, ihre pralle Weiblichkeit und Rage.

Schon 2003 erschien in Frankreich mit „Bloody Mary“ ihr erstes Album in Zusammenarbeit mit BabX, bereits dieses zeitlos und auf höchstem Niveau. Ihren größeren Durchbruch feierte sie dann deutlich später mit dem rockigeren Album „Pink Galina“, nun steht das neueste und noch eine Stufe rockigere Werk in den Startlöchern und wird im April 2019 in Frankreich erscheinen.

Begleitet wird sie von ihrem langjährigen Duo-Partner Stephen Harrison am Kontrabass bzw. E-Bass, von Raphael Dumas an Gitarre und Paul Jothy am Schlagzeug. Wir können uns auf hochenergetische Konzerte freuen, denn sie hat auch in Deutschland bisher jeden Club in einen kochenden Hexenkessel verwandelt.

verschiebtverschiebtverschiebt

 

NO MONEY KIDS

Copyrights: No Money Kids

Es sind tatsächlich nur zwei Musiker, Félix Matschulat (Voc. / Guit) und JM Pelatan (Bass/ Machines / Samples), die seit ein paar Jahren sehr schnörkelosen Rock und überbordenden Blues mit einer riesen Portion Energie auf die Bühne bringen. Mit ihrem ganz eigenständigen Sound, der irgendwie entfernt an die The Black Keys erinnert, aber an sich auf eine besondere Art frisch und neu klingt, was man diesem Musikgenre eigentlich gar nicht mehr zugetraut hätte. Nach weit über 200 Konzerten, diversen Newcomer-Auszeichnungen, unglaublich ästhetischen Videos, bringen sie nun im November 2021 ihre vierte Platte “Factory” raus und stellen diese dann auch dem deutschen Publikum vor.

From lo-fi rock to electronic blues, No Money Kids takes us on a musical road-trip through the post-industrial wild west. Fleabag motels, flashing neon signs, memories in the rear-view mirror, the duo speeds through the night on a forgotten highway towards a cinemascope horizon. Inspired as much by The Kills, Beck or Sparklehorse, as by Junior Kimbrough and Robert Johnson, the Kids’ run the gamut of electro-blues, from haunting indie-pop tracks to wall-shaking rock, alternating vertiginous ballads and garage anthems, harsh guitars and elegant electronic arrangements.

 

LES YEUX DLA TÊTE

Copyright: Hamza Djenat

Schon bald 15 Jahre Les Yeux D’La Tête! Nachdem sie 2016 und 2017 ausgiebig ihr Zehnjähriges gefeiert hatten, mit grandiosen Konzerten versteht sich, nutzten sie 2018 um ihre 4. CD aufzunehmen. Die dann Anfang 2019, gleichzeitig zur Tour, erschienen ist. Dann kam erstmal 2020. Im Sommer 2021  soll die 5. CD erscheinen – zum 15 jährigen Jubiläum im Herbst. Mit ein bisschen Glück klappt das dann auch mit der Tour dieses Jahr!

Die fünf Musiker haben uns schon seit 2008 auf eine ganz besondere musikalische Reise mitgenommen: schier platzend vor Energie und Spielfreunde, entführen und entführten sie in die Spelunken Paris’, in die ganz eigene Untergrund-Welt der Metrostationen, aber auch an die Ufer der Seine oder auf eine Hochzeit in Osteuropa. Ob Sinti-Swing, französischer Chanson, poetischer Punk oder Jazz, Les Yeux D’La Tête bedienen sich unverkrampft verschiedenster musikalischer Einflüsse. Über 100 eindrucksvolle Konzerte (hierzulande) später, haben ihre Auftritte nichts an Intensität und guter Laune eingebüßt.
Sie erzählen dabei weiterhin eindrucksvoll und sensibel von den Themen des Alltags – von Liebe, Freude und Spaß am Feiern und über die ganzen Verrückten da draußen, die uns tagtäglich begegnen. Mal himmelhoch-jauchzend auf dem Tresen einer Bar tanzend (oder gleich auf den Dächern), mal betrübt am Seine-Ufer sitzend, erzeugen sie eine mitreißende farbenfrohe Atmosphäre, die unvergessliche Konzerte erleben lässt!

 

https://www.kammgarn.de/